Deutschlanddurchquerung

Alles rund ums Skaten- Skates, Lager, Rollen, Skate-/Lauftechniken, Sicherheit...

Moderator: Burkhard

Antworten
gerd100

Deutschlanddurchquerung

Beitrag von gerd100 » Sonntag 24. Mai 2009, 10:38

Hallo zusammen,
ich möchte mich kurz vorstellen und gleich eine oder zwei Fragen stellen.
ich bin leidenschaftlicher Durchschnittsskater der seit einiger Zeit auch mit Nordic Skates von Powerslide unterwegs ist. Ich habe vor kurzem von einem 111 km langen Rennen in der Schweiz gehört und habe mich gefragt ob schon jemand nur mit Skates ein Bundesland oder sogar ganz Deutschland durchquert hat.
Dann interessiert mich ob es sowas wie "Regenreifen" für Speedskates gibt,
es nervz mich nämlich total wenn es geregnet hat, wieder gutes Wetter ist aber die Straßen einfach nicht trocken werden.
So, ganz schön viel für meinen ersten Eintrag, bin halt neugierig.
Gruß
Gerd

Scotty
Beiträge: 66
Registriert: Donnerstag 30. Juni 2005, 13:52
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von Scotty » Dienstag 26. Mai 2009, 21:20

Deutschlanddurchquerung? Hmm, hab ich noch nicht gehört.

"Regenreifen" ja, sowas gabs/gibt es.
Spezielle Gummimischung, die aber sehr kraftraubend ist. Ich hab noch solche Teile. Kann aber gut sein, dass die nicht mehr hergestellt werden.
Hier könnte ihre Werbung stehen! ...nun gut, dann steht hier meine :-)
http://www.skate-trainer.de

Jörg06
Beiträge: 39
Registriert: Mittwoch 23. August 2006, 18:14

Beitrag von Jörg06 » Mittwoch 27. Mai 2009, 20:05


Aaaragorn
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 25. August 2010, 19:51

Re: Deutschlanddurchquerung

Beitrag von Aaaragorn » Donnerstag 26. August 2010, 14:03

Hi Gerd,

so halb, ich bin Ende März 516km Kassel-Cuxhaven mit Kleinkind im Kinderwagen gefahren,
hier der Reisebericht:

http://openskate.egotracker.de/Reiseber ... serradweg/

Die nächste Reise ist schon in Planung.

Bei der Vorrecherche habe ich einen Bericht von einem Inlineclub gefunden gehabt, das waren 1200km durch Deutschland.

Und die Weltreise auf Inlinern - da ist auch schon jemand dran. Allerdings- da fährt die Familie mit Auto mit - das kann ja jeder.
Richtig zählt es ja nur wenn man auch das Gepäck selbst transportiert.

Deshalb ist der Punkt in meinen Augen noch frei. Selbst wenn der Autounterstützte Typ es schafft.

Von daher... wenn ich mal arbeitslos werde fahre ich da los (wie Heinz Helfgen - der erste Weltumradler).


Regenreifen, ich hab welche von Bridgestone, Vollgummi. Ich finde das bringt nicht viel, wenn man vorsichtig ist fährt man auch mit normalen Rollen ganz gut.
Am gefährlichsten ist es übrigens wenn es nur ein bisschen nass ist, wenn es gerade anfängt oder schon halb getrocknet ist oder besonders unter Bäumen wo die Strasse nie so richtig saubergespült wird.
Die Gefährliche Schmierschicht die jeder aus der Fahrschule kennt bemerkt man praktisch eben besonders beim Inlinern.
Und reiner Asphalt (ohne Steine) - teilweise zum Strasseflicken verwendet - ist auch sauglatt.

Grüße,

Michael

gerritdietze
Beiträge: 1
Registriert: Sonntag 21. November 2010, 16:17

Re: Deutschlanddurchquerung

Beitrag von gerritdietze » Montag 22. November 2010, 10:09

Ich finde die Idee mit der Deutschlanddurchquerung gar nicht schlecht, da findest du bestimmt noch einige Mitfahrer die auch Lust auf sowas haben. :)
Ich bin schon viel in der Welt rumgekommen aber nichts toppt noch den Laufurlaub diesen Jahres! Nächstes Jahr direkt nochmal!

Antworten